Töpfern

Ein paar Dinge hatte ich mir vorgenommen für 2021 – unter anderem wollte ich einen Töpferkurs machen. Den Punkt konnte ich schon erstaunlich schnell abhaken. Der Kurs hat stattgefunden. Zwar mit begrenzter Teilnehmerzahl, Maske und Abstand, aber besser so als gar nicht.

Nachdem man den Trick raushat, wie man sich nicht mehr vom Lehm herumschubsen lässt (Zentrieren mit roher Gewalt), macht es wirklich Spaß!

Es folgt eine Übersicht meiner persönlichen Töpfermeinung.

Nachteile:

  • Relativ hohe Investition von Zeit und Geld,
  • Rückenschmerzen und Handekzeme oft mit inbegriffen,
  • Matscht ohne Ende, sauber machen dauert ewig,
  • Findet in geschlossenen Räumen statt.

Vorteile:

  • Matsch,
  • Spaß,
  • Kunst,
  • Gefäß.

Hier ein paar Bilder meiner Kreationen, die Schlüssel dienen als Maßstab. Einiges hat den Trocknungs- oder Brennvorgang nicht überstanden. Aber für einen 7-wöchigen Kurs bin ich schon sehr zufrieden.

Drei Schalen, rund.

Zunächst versuchte ich mich an einer einfachen, kleinen Schale. Mit den zunehmenden Versuchen gelangen auch größere Schalen.

Zwei größere Schalen.

Ich erschuf zwei noch größere Schalen, die linke benutze ich fast täglich zum Essen.

Ein bauchiges Kännchen.

Ich fand, es war an der Zeit, zu töpfern, was mir so in den Sinn kommt. Zum Beispiel diese urige Kanne. Leider haben die verwendeten Glasuren ihr Eigenleben entwickelt und sind auf das Regal im Brennofen gelaufen.

Drei weitere Schalen: Gekniffen, mit Einschnitten und verdellt.

Ich fand Gefallen an ungewöhnlichen Formen, während meine Mittöpferer meist möglichst perfekte Gegenstände herstellen wollten.

Jeansbecher.

Schön finde ich auch diesen Becher in Jeansoptik. Wer hätte gedacht, dass er am Ende tatsächlich nach Jeans aussieht mit der gewählten Textur und Glasur?

Kurzum: Töpfern und Formen erschaffen macht mir Spaß. Allerdings ist es zeit- und kostenintensiv, sodass ich den Sommer über töpferfrei bleiben werde. Das Wetter ist einfach zu gut und lockt mit so viel mehr als es der Töpferkeller je könnte!

Sobald die Tage kürzer werden und der erste Schnee fällt, werden die Karten jedoch neu gemischt.

Habt eine gute Woche! 🙂

40 Kommentare

  1. Schön von dir zu lesen! Da sind ja schöne Sachen entstanden- Bravo 🙌! Wir sitzen hier in Indien wieder im strikten Lockdown. Eigentlich hätte ich viel Zeit zum Kreativ-Sein, aber die liebe Muse fehlt. Das Töpfern trage ich auch schon länger im Hinterkopf, aber deine aufgezählten Nachteile geben mir grad zu denken. Auf Hautausschläge und Rückenschmerzen kann ich definitiv verzichten.
    Wie geht’s den Hühnern und Arma?
    Liebe Grüße aus Südindien Irène

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Irène,

      Manche Künstler sagen, dass man nocht auf die Muse warten sollte. Stattdessen solle man seinem Künstler einfach ein vorher geplantes Zeitfenster geben, in dem man einfach macht ohne den Anspruch zu haben, ein Meisterwerk zu erschaffen.
      Da ist vielleicht was dran, denn in einigen Wochen des Töpferkurses war mir überhaupt nicht nach Kunst zumute, doch als ich einfach macht, war ich am Ende doch zufrieden. 🙂
      Auf einen Versuch beim Töpfern kommt es auf jeden Fall an, es muss dich ja gar nicht treffen mit Rückenschmerzen oder Ausschlägen.

      Arma geht es blendend, nur die Hühnchen machen mir ein wenig Sorgen. Sie sind zum Federpicken übergegangen und was ich auch probiere dagegen zu unternehmen, scheint bislang nicht zu wirken. Aber noch bin ich nocht ganz am Ende der Weisheit angekommen… Ich werde berichten, sobald ich das Gefühl habe, einen Haken an die Sache setzen zu können. 🙂

      Ich drücke ganz fest die Daumen, dass du irgendetwas Gutes aus diesem Lockdown ziehen, einen heilsamen Samen pflanzen oder etwas Neues für dich entdecken kannst! 🙏

      Ist die Stimmung bei euch Zuhause noch gut? Und wie geht es dir?

      Alles Liebe aus Kanada,
      Luisa

      Gefällt 3 Personen

      1. Das mit dem Zeitfenster wäre es wert zum Ausprobieren. Werde es versuchen.! Danke für den Tipp. Die Stimmung bei uns daheim ist okay, aber man merkt schon zunehmend, dass alle etwas dünnhäutiger sind. Wir spielen oft Siedler von Catan. Ich bin zwischendurch schon etwas down. Habe meinen Newkonsum massiv eingeschränkt, da ich diese schlimmen Bilder kaum mehr ertragen kann.
        Hoffentlich findest du eine Lösung mit deinen Hühnern. Vielleicht wirst du zur neuen Hühnerflüsterin Kanadas 😉!
        Take care!

        Gefällt 1 Person

      2. Ich kann es gut nachvollziehen, dass du den Nachrichtenkonsum einschraenkst. Du brauchst alles an Energie und Mitgefuehl fuer die eigene Familie. Wenn man sich durch Medienkonsum schlecht fuehlt, ist damit wirklich niemandem geholfen!
        Ich sende dir viele gute Gedanken nach Chennai. 🙂
        Alles Liebe,
        Luisa

        Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Michael,
      da hast du natuerlich vollkommen recht!
      Ich freue mich jeden Tag, wenn ich aus einer meiner Schalen esse. Vor allem liegen sie sehr gut in meiner Hand – kein Wunder, denn so wurden sie schliesslich auch geformt! 😀
      Alles Liebe ins Baltikum!

      Gefällt 1 Person

  2. Da sind ja sehr schöne Dinge entstanden – der Jeansbecher 😍👍🏻! Töpfern steht auch noch auf meiner Liste (allerdings nicht auf dieses Jahr begrenzt).
    Ich wünsche dir eine baldige, schöne Draußenzeit und deinen Hühnern ebenfalls so kreative Ideen wie dir (dann lassen sie das Federpicken auch bleiben)! Alles Liebe rüber übern Teich zu dir/euch 🤗👋🏻

    Gefällt 2 Personen

      1. Bislang hatte ich kleine, grosse, dicke, duenne, gepunktete und auch ein paar blaue Eier im Nest. Endlich hat zumindest eine meiner beiden Ameraucana Hennen angefangen zu legen, darueber freue ich mich sehr! 🙂

        Gefällt mir

    1. Hallo Lisa,
      danke fuer deine guten Wuensche – vor allem die Huehner koennen es gut gebrauchen! ^^‘
      Derzeit versinkt noch alles im Matsch, aber bald schon werde ich die ersten Krokusse und den ersten Baerendreck der Saison erspaehen… und dann ist es offiziell Sommer. 😀
      Alles Liebe zurueck nach NRW und lass es dir gut gehen! 🙂

      Gefällt 1 Person

    1. Moin Jens,

      freut mich sehr, dass es dir gefaellt! 🙂
      Ich denke auch, wenn ich die perfekte Tasse will, kann ich auch in einen x-beliebigen Laden gehen. Charakterkeramik ist wohl eher mein Ding.

      Liebe Gruesse von meinem Norden in deinen Norden,
      Luisa

      Gefällt 1 Person

  3. “If you want to really hurt you parents, and you don’t have the nerve to be gay, the least you can do is go into the arts. I’m not kidding. The arts are not a way to make a living. They are a very human way of making life more bearable. Practicing an art, no matter how well or badly, is a way to make your soul grow, for heaven’s sake. Sing in the shower. Dance to the radio. Tell stories. Write a poem to a friend, even a lousy poem. Do it as well as you possible can. You will get an enormous reward. You will have created something.”
    (* 11. November 1922 in Indianapolis; † 11. April 2007 in New York)

    Gefällt 2 Personen

    1. Da sagst du was Jens…
      Letzte Woche habe ich erst ein solches Gedicht verfasst, anlaesslich des Geburtstags meiner guten Freundin. Du koenntest auch deine Freude dran haben! Email folgt. 🙂

      Gefällt mir

  4. Oh, da sind ja tolle Sachen dabei! Find sowas viel schöner, als perfekte Gegenstände, so haste immer schön Unikate. Toll! Besonders den Jeans-Becher find ich mega! Dir auch eine schöne Woche! LG

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Manja,
      der Jeansbecher scheint der Hit zu sein – wenn es wieder wintert, muss ich vielleicht ein paar mehr davon herstellen! 😀
      Hoffe es geht dir gut und ganz liebe Gruesse aus Kanada. ❤
      Luisa

      Gefällt mir

    1. Hi Jac,
      Huch, der Sommer war schon zu Besuch bei euch! 😀
      Hier ist noch weiterhin alles vermatscht aber wie jedes Jahr sind bestimmt schon ein paar Krokusse auf dem Weg zum Sonnenlicht. Ich muss sie nur finden! 🙂
      Ganz liebe Gruesse aus Kanada!

      Gefällt mir

    1. Hallo Uta,
      Stimmt, als Vase koennte man es auch sehr gut gebrauchen! 🙂
      Leider wachsen noch keine Blumen, noch nicht mal Unkraut. Die Matschsaison ist in vollem Gange. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich die ersten Krokusse erspaehe – das hat bislang jedes Jahr geklappt!
      Hast du dich mittlerweile wieder gut eingelebt?
      Viele Gruesse,
      Luisa

      Gefällt mir

      1. Gern 🙂
        Ich habe in der Schule mal Töpfern als AG gehabt. War ganz schön. Aber leider durften wir nie mit der Drehscheibe arbeiten. 😦 Trotzdem hatte ich einige Hüte und Vasen oder Schalen gemacht. Die wirklich toll geworden sind. 🙂
        Aber vielleicht mache ich wirklich mal einen Kurs, so richtig mit Drehscheibe und so. 🙂

        Gefällt 1 Person

  5. Toll….ich bin sehr begeistert von deinen kreativen, schönen Schüsseln, Schälchen, Bechern, Behältnissen, Näpfen und Krügen.
    Wunderbar!
    Sonnige Grüße von Rosie ( die sich mal in Schottland eine große handgetöpferte Schale in blaugrau gekauft hat)

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Rosie,
      Ganz herzlichen Dank für deine positive Kritik! 🙂 Nach Schottland muss ich auch nochmal – die Farbe blaugrau passt bestimmt wunderbar in die Highlands.
      Sommerliche Grüße aus dem bewölkten Yukon,
      Luisa

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anja,
      Super, da hast du bestimmt noch ein paar getöpferte Kunstwerke deiner Tochter im Haus. 🙂 Was mir besonders gefällt, ist dass es die Kunst in den ganz normalen Alltag bringt und vor allem mir dabei hilft, leckere Mahlzeiten zu essen. 😋
      Liebe Grüße,
      Luisa

      Gefällt mir

      1. Apropos Kunst im Alltag, dein neuer Pullover sieht ja mal wieder toll aus! Die Form, die Farben, die Textur… aber ich finde ja auch das Model rattenscharf, weißt du ja! 😊

        Gefällt 1 Person

  6. Hallo Luisa,

    Mensch, Deine Toepferstuecke find ich super und Du musst ein Haendchen dafuer haben, denn ich weiss von meiner Mutter noch, wie man immer eine Idee im Kopf hat, aber, das Ergebnis kommt dann oft ganz anders aus dem Ofen!

    Ist auch schoen, dass es ein Hobby ist, wo Du das Ergebnis auch wirklich im Alltag nutzen kannst! Kann aber auch gut verstehen, dass der bei Euch ja ohnehin schon kurze Sommer, lieber anders genutzt wird, als drinnen zu sitzen.

    Aber, es ist schoen, dass Du immer wieder etwas Neues probierst und Dich dabei ja auch selbst immer wieder ein wenig neu „entdeckst“.

    Habe in den Kommentaren gelesen, dass Du Kummer mit Deinen Huehnern hast….das tut mir echt leid und ich hoffe, dass Du den Dingen bald auf den Grund gehen kannst…ist ja immer das Schlimmste, wenn die lieben Tieren was haben und man weiss nicht, was man tun kann um zu helfen 😦

    Dann hoffe ich aber trotzdem, dass Du ein schoenes Wochenende haben wirst und ganz liebe Gruesse nach oben links von unten rechts

    ela

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe ela,

      Dankeschön für deinen lieben Kommentar! Hatte deine Mutter eine Töpferscheibe Zuhause oder ist sie zum Töpfern woanders hingegangen? Vielleicht in eine Töpferei? 😄

      Das Hühnerdrama wurmte mich schon sehr, aber gestern habe ich Etliches geändert und bin bisher ganz zufrieden mit dem Ergebnis bisher. 😊

      Alles Liebe von oben links,
      Luisa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s