Kalt und Platt.

Besonders neu ist das Jahr schon gar nicht mehr – hoechste Zeit, mal wieder zu schreiben!

Es folgen einige Updates zu meinem Leben.

Huehner

Meinen fedrigen Freunden geht es gut. Auch die derzeit frostigen Temperaturen am Morgen von -36 °C bis -40 °C stecken sie gut weg. Wenn es kaelter als -30 °C ist, lasse ich sie morgens nicht aus dem Stall. Dafuer aber fahre ich in der Mittagspause nach Hause, lasse sie in den Auslauf und gebe ihnen warmes Wasser und Apfelspalten.

Icicle (vorn) und Shadow im Winterfederkleid.
Fluffige Henne Brave wirkt etwas explodiert.

Nur wenn es morgens -40 °C ist, kommen die Huehner mittags noch etwas frostig aus dem Stall. In der Zeit hat die Sonne aber den Auslauf schon erwaermt, dass er mittlerweile waermer als im Stall ist. Die Temperatur im Stall halten die Huehner auf minimal -20 °C, doch der Auslauf heizt bei -36 °C Tageshoechsttemperatur bis auf -8 °C auf.

Natuerlich haette ich es gern ein bisschen waermer fuer die Huehner, aber eine Beheizung des Stalls waere angeblich gefaehrlicher fuer sie als die Kaelte an sich. Alle Waermeoptionen, die mit offener Flamme arbeiten, sowie auch Waermelampen, stellen eine immense Brandgefahr dar. Gerne haette ich ein paar leicht beheizte Platten aehnlich einer Heizdecke, aber dafuer reicht meine Elektrizitaet nicht aus im Winter. Bevor ich mir Huehner angeschafft habe, habe ich mit Bauern gesprochen, die Huehner ohne Strom und Heizung im Yukon-Winter halten. Aber wenn es dann so kalt ist, dass man sich vor dem Gang auf den Donnerbalken vermummen muss, dann sorge ich mich doch um meine lieben Huehner.

Frosthenne Icicle
Waerme steigt nach oben, daher rasten auch die Hennen gern auf hoeheren Sitzstangen.

Trotz den Temperaturen legen die Hennen noch Eier. Sogar mehr als es im Dezember der Fall war. Dreizehn dieser Eier uebergab ich meiner Vermieterin, denn sie wollte gern ein paar Huehner meiner grossen Rassen in ihre Herde integrieren (sagt man das bei Huehnern so? Sind doch eigentlich keine Herdetiere, sie leben eher in einer strikten Hierachie).

Jetzt liegen diese 13 Eier in ihrer Brutmaschine und werden meine Huehner vielleicht bald zu Eltern machen. Das finde ich ganz irre, immerhin sind die Huehner noch nicht mal ein Jahr alt! Dazu kommt, dass es sehr kalt war, als ich die Eier gesammelt habe, einige waren bestimmt angefroren. Nur die, deren Schale aufgeplatzt war, habe ich stattdessen aufgetaut und an Arma verfuettert. Apropos…

Arma

Arma ist schnell und voller Energie und Enthusiasmus. Und voller Unfallpotenzial.

Leider hat sie sich beim Rumtollen irgendwie die Hinterpfote aufgerissen. Es hat geblutet wie irre und man konnte bis auf den Knoechel sehen. Die Wunde wurde vom Tierarzt gesaeubert und geklammert. Durch die mit inbegriffene Narkose schwebte Arma fuer den Rest des Tages in anderen Sphaeren.

Arma unter Drogeneinfluss.

Nach zwei Wochen Leinen- und Verbandspflicht sollten die Klammern entfernt werden. Leider entfernte Arma sich einen Tag vorher ihren Verband selbst und leckte ein paar Stellen an ihrer Pfote wund. Jetzt sind die Klammern draussen, der Verband bleibt trotzdem noch erhalten.

Arma, Gesichtsausdruck wie ausgestopft.

Jetzt ueberlege ich, ob wir fuer sie eine Unfallversicherung abschliessen sollten. Es scheint ja nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie sich mal etwas bricht – und dann ist man gleich mehrere Tausender los.

Ich

Ich selbst bin ein wenig schlapp derzeit. Woran es liegt, weiss ich nicht genau.

Folgende Faktoren koennten dazu beitragen:

  • Es ist kalt und mein Koerper ist im Winterschlaf.
  • Mein Immunsystem kaempft insgeheim gegen eine Erkaeltung an.
  • Der Fakt, dass meine Arbeitsstunden erhoeht wurden und ich jetzt eine 44 h Arbeitswoche habe, schlaegt mir aufs Gemuet.
  • Ausser verlaengerten Wochenenden habe ich meinen letzten Urlaub im Oktober 2019 gehabt.
  • Coronamuedigkeit, wir kennen es alle.

Was mir gegen den letzten Punkt hilft, ist meine Kreativitaet in Punkto Maske auszuleben.

Ich im Buero, mit Ganzkopfmaske.

Bei den vorherrschenden Temperaturen muss man draussen eh eine Maske tragen um die Atemwege vor der Kaelte zu schuetzen, Virus hin oder her.

Ich, frostig.

Ausserdem habe ich es geschafft, einen Platz in einem oertlichen Toepferkurs zu ergattern! Zwei Stunden hatten wir schon, natuerlich mit Maske und Abstand. In der ersten Stunde haben wir uns an der Toepferscheibe versucht und in der zweiten Stunde dann die Resultate verfeinert und noch ein wenig mehr getoepfert.

Toepferei, Woche 1.
Die gleichen Schalen nach Woche 2, jetzt warten sie auf das erste Feuern.

Jetzt warte ich auf noch laengere Tage und waermeres Wetter. Dann werde ich mich versuchen, davonzustehlen von beiden Jobs und Ski zu laufen. Irgendwo ausserhalb jeglichen Empfangs. Denn ich weiss, dass mir das unheimlich hilft, gegen die Schlappheit oder gegen das Gefuehl, in einem Hamsterrad zu leben. Bewegung in der Natur, nur fuer mich allein. Dann fliessen meine Gedanken, Bewegung kommt in das eigene System und in die Glaubenssaetze, die man fuer sich so geschrieben hat und ich fuehle mich ganz frei.

Frei wie die Skilanglaufspur auf diesem Bergruecken.

Tja und bis das soweit ist, gebe ich mich einfach der Schlappheit und der Kaelte ein wenig hin und mach es mir mit einem Tee und der Waermflasche auf dem Sofa gemuetlich, nur um anschliessend ins Bett zu wandern.

Bleibt warm! 🙂

20 Kommentare

  1. Hat dies auf Mama wandert rebloggt und kommentierte:
    Heh, Schlappheit kennen wir in diesen Tagen alle, und Berlin hatte gestern Nacht immerhin minus 18, was für Dich sich ja schon wie Frühling anfühlt. Seit heute taut es nun, es sollen in fünf Tagen plus 14 werden, also alles weiterhin irgendwie verrückt. Ich glaub Dir sehr, dass Dir die Freiheit fehlt – Ski und los. 44 h? Was ist das denn? Und auch noch Office – mit Corona, nicht einfach! Ich bin seit März 2020 im Homeoffice, was aber auch nervt! Inzwischen habe ich meinen gesamten Freundeskreis bestrickt, meine Wohnung neu gemacht und bin Lego-Baumeisterin, was meinen Enkel freut. Aber es hilft auch zu träumen, seit Tagen beschäftige ich mich mit dem Te Araroa. dem Neuseeland Trail, von Nord nach Süd, 3000 km. Fakt ist, 2023 will ich nochmal los, „Mama wandert“ muss los. 2017 war ich auf dem PCT, es wird Zeit. Der Continental Divide Trail reizt mich schon auch, aber über 5000 KM, da ist man dann schon sehr lange weg von daheim. Aber TRÄUMEN hilft in diesen Tagen! und hier noch eine Buchempfehlung für Dich als Naturfreund: David A. Sinclair: Das Ende des Alterns! (Lifespan: The Revolutionary Science of Why We Age – and Why We Don’t Have to) Alles Gute, pass auf Dich auf!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Jac,
      na dann kannst du mir mal bitte sagen, ob sich die -18 °C gar nicht so kalt anfuehlen, weil es ne trockene Kaelte war… Oder waren es nasskalte -18 °C? xD Kalt ist kalt in meinen Augen.
      Te Araora, super!!! Zwei meiner Freunde haben knapp vor Corona die Suedinsel durchwandert, hier sind die Gedanken von meinem Freund Jessy dazu:
      https://www.trekstravelsthoughts.com/te-araroa.html
      Alles Liebe von mal wieder -37 °C vor der Tuer heute morgen!

      Gefällt 1 Person

      1. Ich genieße noch den Winter. Da ich zur Zeit den Innenausbau mache ist mir das Wetter draußen egal. Dank der Heizung. 🤪😇
        Frühling heißt ja nur, dass ich draußen die nächsten Fundamente machen kann. 🤦‍♂️🤪

        Gefällt 1 Person

  2. So schön von dir zu lesen! Ich glaube, die tiefsten Temperaturen die ich je erlebt habe waren -20 Grad. Ich kann mir echt nicht vorstellen, wie sich -40 Grad anfühlen. Das muss sooo kalt sein. Da würde ich mir wohl die Hühner und die süße Arma unter die Bettdecke holen 🤣. Bei uns in Südindien steigen die Temperaturen bereits wieder an. Wir haben tagsüber etwa 30 Grad- könnte also gut etwas abgeben.

    Also bei einer 44-Stunden-Woche wären wohl die meisten schlapp. Du bist ja so unglaublich aktiv, dass es mir schon beim Lesen zu viel wird😉. Hab Sorge zu dir und gönn dir auch mal etwas Ruhe. Ist es keine Option, die Arbeitsstunden zu reduzieren?

    Die ersten Töpferkunstwerke sehen übrigens super aus. Das wollte ich eigentlich auch schon immer mal lernen. Die Bilder motivieren mich grade. Wie toll wäre es doch, das eigene Geschirr selbst herzustellen.
    Schicke dir Wärme Richtig Westen und grüsse dich herzlich Irène

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Irène,

      Vielen Dank fuer deine lieben Worte! 🙂

      Du hast recht, -20 °C ist kalt und -40 °C genauso. Es gibt aber ein paar praktische Unterschiede. Bei -40 °C gehen viele Sachen ganz leicht kaputt, weil die meisten Geraete und Materialien nicht fuer die Temperatur ausgelegt sind. Und man kann bei -40 °C nur kurz Haut entbloessen, denn schon nach ein paar Sekunden z.B. ohne Handschuhe fangen die Haende an zu schmerzen, was erst nach ein paar Minuten wieder weg geht. Hingegen bei -20 °C kann ich kurze Wege, so wie zum Outhouse oder zum Auto auch ohne Muetze und Handschuhe und nur im Pulli ohne Probleme gehen.

      Meine Arbeitsstunden wurden erst kuerzlich erhoeht, da mir bei der Fluggesellschaft ein zusaetzliches Projekt angeboten wurde, was ich nicht ablehnen wollte. Eine Option, Stunden zu reduzieren, waere natuerlich, in der Fleischerei aufzuhoeren. Aber die Arbeit da und vor allem die Arbeit mit den Besitzern dort macht mir so viel Spass, dass das keine Option war. Dann arbeite ich halt ein bisschen mehr fuer die naechste Zeit – irgendwas wird sich bestimmt veraendern, dass es bald wieder besser passt. Ich stell mir vor, dass sich im Sommer alles regelt. 🙂

      Genau, eigenes Geschirr herstellen ist auch mein langfristiger Plan fuers Toepfern! Dazu muss man nur den ersten Schritt machen und dann dran bleiben, dann kommt man irgendwann zu dem Punkt, hab ich mir gedacht. 🙂 Bei dir koennte ich mir das auch gut vorstellen – vielleicht machst du dir sogar Bluetenstempel und verzierst das Geschirr im Rangolimuster! ❤

      Alles Liebe in den Westen nach Indien (so haben wir die Weltumrundung komplett!),
      Luisa

      Gefällt 2 Personen

    1. Lieben Dank Stefanie!
      Eigentlich habe ich ja Energie ohne Ende, es ist bestimmt nur ein Energiekanal blockiert. Aber bevor ich Rohrreiniger trinke, versuche ich es erstmal mit Ruhe und Bewegung, beides in Massen, zu loesen. 😉

      Alles Liebe aus dem Yukon! ❤

      Gefällt 2 Personen

  3. Hallo liebe Luisa,
    du hältst dich ja ganz schön frisch bei diesen Minusgraden – ich klappere schon bei luschen -11 Grad vor mich hin.
    Die aufgestockten Arbeitsstunden tragen bestimmt nicht zur körperlichen Erholung bei, aber wie du ja selbst sagst, wird der Sommer alles regulieren und zum Besseren führen. Das glaube ich auch 🍀🌞! In diesem Sinne wünsche ich dir gutes Durchhaltevermögen und schicke liebe Grüße aus dem (nun) schmuddeligem Tauwetter aus NRW 👋🏻😀

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Lisa,

      Heute morgen nach dem Aufwachen wurde mir ganz warm, da der Wetterbericht fuer Whitehorse -19 Grad angezeigt hat! Leider waren es bei uns dann doch noch -30 Grad… Naja, nur eine Frage der Zeit, bis es im April nur noch -10 Grad werden! 😀
      Bist du derzeit auch schlapp, oder warum hoffst du auf den Sommer? 🙂

      Warte mal, NRW? Irgendwie dachte ich, dass du a boarisches Madl bist!

      Alles Liebe von kalt-kalt zu nass-kalt! 🙂

      Gefällt 1 Person

  4. So, jetzte aba 😉
    Ein paar Dinge habe ich Dir ja gerade schon geschrieben, aber, wollte mich nochmals kurz hier bei Dir melden und auch Fragen, wie’s Alma inzwischen geht?
    Hoffe, es hat sich nicht entzuendet?! Ist ja immer bloed im Schnee, da bleibt die Wunde ja auch immer Feucht.
    Was die Versicherung angeht…haben wir bei Emmy auch abgeschlossen und klar, war ihr Bein von allen Anspruechen ausgeschlossen (als Welpe musste ihr der Knorpel aus dem Sprunggelenk entfernt werden), was wir ja ordnungsgemaess beim Ausfuellen des Antrags angegeben hatten, aber, dass wurde dann zum Anlass genommen alle moeglichen Ansprueche die ich eingereicht habe abzulehen. Eine Verletzung an der Schulter wurde zB mit dem Grund abgelehnt Kosten fuer;s Roentgen zu uebernehmen, weil die Verletzung damit zu tun haben koennte, dass ihr Bein hinten nicht als Ausgleich fuer’s Wegrutschen im Schnee abfangen koennte, etc, etc.
    Und dafuer haben wir dann jeden Monat 150 $ abgegriffen. Nachdem wir fast zwei Jahre eingezahlt hatten und gerade mal 400 $ fuer Behandlungen rueckerstattet bekommen hatten, haben wir gekuendigt.
    Aber, generell finde ich Versicherungen eine gute Idee, denn Emmchenhat uns ein Vermoegen an Tierarztkosten gekostet, aber, man muss halt gleich anfangen wenn sie noch keine Vorerkrankungen haben.

    Ansonsten finde ich’s ja super, dass Du noch Eier „erntest“, obwohl’s so kalt bei Euch ist!!! Hammer, da machst Du offensichtlich alles richtig mit Deinen gefiederten Freunden!
    Ich liebe Deine Toepferarbeiten und bin mal gespannt, was Du sonst so alles auf die Beine stellst!! bzw auf die Toepferscheibe 😉

    Und sonst…..wie geht’s der Seele? Ich weiss genau was Du meinst und hoffe mal, dass all Deine Beschaeftigungen reichen, um Dich mental weiterhin in der Bahn zu halten und kann es auch sein, dass ein Vit D Defizit zur Schlappheit beitraegt ?!

    Alles nicht so einfach 😉
    Fuehl Dich erstmal gedrueckt und wenn Du mal jemanden zum Reden brauchst…Du weisst, wo Du mich findest 🙂
    ganz lieben Gruss von unten rechts
    ela

    Gefällt 1 Person

    1. Hi ela,

      oh Mann, das ist echt doof gelaufen mit Emmy und der Versicherung. Bezueglich der Vorerkrankungsklausel bin ich auch noch zoegerlich. Arma hat doch ne Schaeferhundkeratitis. Wuerden die mir dann nen Strick draus drehen und sagen, dass sie irgendwo gegen gelaufen ist, weil ihr Sehvermoegen nicht 100%ig ist? Hmm… Aber erstmal muss die Pfote eh komplett heilen.
      Sie ist aber auf einem guten Weg. Entzuendet haben sich die Stellen nicht, die sie aufgeleckt hat. Und sie tun auch nicht mehr weh. Aber vorerst bleiben Verband und Bootie dran, damit es Zeit hat, komplett auszuheilen, bevor sie auf die Idee kommt, es nochmal wund zu lecken.

      Meine Freundin hat mich auch schon gefragt, ob meine Schlappheit durch einen Vitamin D Mangel begruendet sein koennte. Eigentlich bewege ich mich ja genuegend an der frischen Luft, aber da ich noerdlich des 60sten Breitengrades lebe, kann es sein, dass das trotzdem nicht ausreicht. Vor allem, da wir keine Milch mehr trinken, die ja angereichert ist.
      Kommt auf die Einkaufsliste, danke fuer die Anregung! 🙂

      Alles Liebe nach NS,
      Luisa

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s