Trailer or Nothing!

Unter dem Motto standen die letzten Monate: Entweder wir finden nen passenden Anhaenger oder unsere Plaene werden verdammt schwierig umzusetzen.

Um herauszufinden, welche Mindestgroesse denn fuer uns noch passend waere, klebte ich schliesslich ein potenzielles Tiny House Modell zusammen fuer einen 20 Fuss langen trailer zusammen.

P_20190304_173134

Fertig zusamengeklebt ist die Holzstaenderbauweise des kleinen Hauses mit abnehmbarem Schraegdach.

Als alle Waende und das Dach vollendet sind, frage ich Tyrel, wie man hierzulande denn Richtfest feiert. Fragender Blick seinerseits, den ich als Herausforderung zu einer deutschen Kulturstunde deute. Mit Heissklebepistole, gerebeltem Thymian und einem Fetzen Klopapier mache ich mich an die Herstellung des Anschauungsmaterials und haenge es an einen Dachbalken.

P_20190302_212345

Eine Miniatur-Richtkrone sorgt fuer Stimmung im Modell.

Ich stelle das festlich geschmueckte Modell vor Tyrel und erklaere ihm, dass jetzt die traditionell gekleideten Zimmerleute ein Spruechlein aufsagen und Familie, Freunde und Nachbarn zu der Feier zusammenkommen. Doch eine Sache fehlt noch zur Abrundung: Es wird natuerlich auch getrunken bei einem Richtfest! Aufopfernd nehme ich ein Likoerchen aus dem Schrank und demonstriere.

P_20190302_212614

Zum Wohl! Manche Tradition muss erhalten werden.

Die zwei Schluecke bereute ich am naechsten Morgen. Mein Hals kratzte und letztendlich brach Fieber aus. Trotzdem hat uns das Modell weitergeholfen: Wir haben buchstaeblich „begreifen“ koennen, wie sich ein Wohnraum mit den Dimensionen anfuehlen wuerde. Dass wir keinen Platz fuer ein richtiges loft (Zwischenboden) haetten. Aber wir haetten ihn schon, wenn wir unter dem loft eine Sitzecke einrichten wuerden, in der man eh die meiste Zeit sitzt und nach ca. 7 Mal Kopf an der Decke anschlagen auch lernt, dass man dort nicht aufrecht stehen kann. Ein Kompostklo im Tiny House wuerde nicht gehen, dafuer wuerde der Platz fehlen. Aber ich plaediere sowieso fuer ein Outhouse draussen. Seit wir unser Wasser selbst holen und pumpen und die Haelfte davon im Klo runterspuelen, glaube ich nicht mehr an die Fortschrittlichkeit von Spueltoiletten.

Nach meinem Fiebern musste ich ein lang geplantes Projekt auf der Arbeit einfuehren. Nur um in der darauffolgenden Woche eine Dienstreise in den US of A anzutreten. Von meinem Hotelzimmer aus staunte ich ueber den 24 Stunden waehrenden Verkehr. Unterhaltsamer als Fernsehen war das alle Mal.

P_20190318_070944

Sonnenuntergang hinter einer Metropole. Lange her, seit ich eine neunspurige Kreuzung sah.

Wieder zu Hause erblickte ich anstelle eines Trailers eine andere Anzeige: Welpen genau der Hundeart, die Tyrel schon so lange sucht. Gleich in der Naehe, nur gut zwei Fahrtstunden entfernt. Ich musste tief durchatmen und ueberlegen, ob ich ihm die Anzeige zuschicke. Immerhin haben wir jetzt wirklich andere Prioritaeten. Und der Hundewunsch koennte von mir aus auch noch 4 bis 200 Jahre unerfuellt bleiben. Aber fair muss man bleiben und Informationen vorenthalten ist nicht die feine englische Art. Also bekam Tyrel den Link zu der Anzeige zugeschickt. Und er wurde zwei Tage spaeter schon Besitzer von Arma.

Ja, sie ist niedlich. Ja, sie macht viel Unsinn und treibt einen gern in den Wahnsinn.

Arma ist halb Schaeferhund und halb Greyhound-Mix. Ich freue mich schon darauf, mit ihr spaeter wandern und laufen zu gehen. Doch zur Zeit scheint ihr Leben nur daraus zu bestehen, alles beissen zu wollen, dann muede zu werden und einzuschlafen, nach dem Aufwachen ganz schnell aufs Klo zu muessen und dann wieder zu spielen und zu beissen. Die Hundehalter, mit denen ich bisher gesprochen habe, versichern mir, dass die Welpenzeit zu schnell vorbeigeht und sie schon (!) mit sechs Monaten etwas ruhiger wird.

Tyrel ist jedenfalls sehr gluecklich, was ich gern sehe. Und ich bin fleissig am trainieren mit ihr, um sie gut zu erziehen. Es ist schon erstaunlich, wie schnell so ein junger Hund lernt.

Aber zurueck zum Thema.

Alle Trailer, die wir besichtigt haben, waren entweder unglaublich verrostet und/ oder ueberteuert.

In Ermangelung eines Trailers haben wir angefangen, uns nach Alternativen umzusehen. Koennten wir eventuell doch ein winziges Haeuschen auf unserem vorhandenen Trailer bauen? Wieviel kostet es, eine Konstruktion mit einem Umzugsunternehmen zu bewegen? Und was fuer Restriktionen gelten da? Alle Recherchen fuehrten zu unbefriedigenden Szenarios.

„Aber wir koennten doch einfach noch ein weiteres Jahr in diesem Haus hier verbringen.“, merkt Tyrel an waehrend seine Hand von Armas Zaehnen erkundet wird. Ich atme tief durch und entgegne, dass wir eine Loesung finden werden. Mitte Mai ist das Bauholz vom oertlichen Haendler im Angebot. Bis dahin muss die Grobplanung stehen. Die Uhr tickt.

Diesen Mittwoch geht es dann doch ganz schnell. Ich sehe eine sehr vielversprechende Anzeige eines Trailers, zwei Stunden entfernt von uns. Am Abend fahren wir hin. Kaufen ihn. Und ziehen ihn nach Hause. Eine wirklich passende Anhaengerkupplung haben wir zwar noch nicht. Aber ich merke an, dass wir nicht umsonst im letzten Wilden Westen leben; solange es sicher ist, wird es schon okay sein. Diese Ansicht scheint sowohl Tyrel als auch den Verkaeufer zu ueberzeugen – wir ziehen nach Hause mit unserem neuen, schoenen trailer.

Wir sind so begeistert von dem trailer, dass wir kein permanentes Haus darauf bauen wollen. Das waere irgendwie schade um den trailer, den man ja fuer nichts anderes mehr gebrauchen koennte. Stattdessen wollen wir unser kleines Haus selbst damit umziehen koennen. Und in einer zweiten Tour auch noch unser restliches Geraffel; je nachdem wie schwer das Haus an sich sein wird.

Diesen Beitrag konnte ich mit nur ca. 16 Welpenbespassungspausen verfassen. Fuer neue Aktionen mit der Heissklebepistole warte ich dann doch lieber, bis Tyrel zu Hause ist. Sicher ist sicher.

Habt eine gute Woche!

27 Kommentare

  1. Huch, Du wolltest gar keinen Hund? Ich habe schon die ganze Zeit drauf gewartet, dass ihr einen bekommt! Ich hatte aber eher mit einem Rudel Schlittenhunde gerechnet…
    Die Idee mit dem Tiny House finde ich so klasse! Ich bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht!

    Gefällt 1 Person

    1. Naja ich dachte halt wir haben erstmal andere Prioritäten… Aber es gibt wohl nie einen richtigen Zeitpunkt. Und wenn dann dachte ich auch eher in Richtung Husky, genau. Deutsche Schäferhunde kenne ich nur von meiner Zeitungsausteilrunde in Deutschland, und da waren die mir nicht besonders wohl gesonnen 😉
      Aktuell kuschelt Arma mit mir und schnarcht leise. Das ist natürlich schwer an Niedlichkeit zu übertreffen. 😀

      Gefällt 1 Person

    1. Oh ja, sie fordert jetzt schon unsere volle Aufmerksamkeit, gute Beschäftigung und Konsequenz. Es ist aber irre, wie schnell sie lernt. Da muss ich manchmal an Thor und dich denken, jetzt kann ich mir viel besser vorstellen, wie es ist, mit ihm zu arbeiten. 🙂
      Liebe Grüße,
      Luisa

      Gefällt mir

  2. Wow, ich bin echt mega gespannt wie das mit dem Haus weiter geht! Hier im Tv hab ich mal so ne Sendung drüber gesehen, da haben die auch so ein Tiny House gebaut, was man wohl kippen konnte und via Trailer dann umher kutschen konnte. Sehr interessant.

    Und nun zum wichtigsten Punkt des Eintrags, der Hund 😍😍😍😍😍😍😍😍😍 Wie mega goldig. Bei uns steht Nachwuchs an und dann will ich auch endlich einen Hund, Zeit hab ich ja dann haha! Bin gespannt, wie sich Arma bei euch macht! LG

    Gefällt 1 Person

    1. Hey, du bist schwanger? 😀
      Herzlichen Glückwunsch!!!! Was für tolle Neuigkeiten. 🙂 Wirst du auch weiter in deinem Blog berichten oder ist der eher für eure Reisen gedacht?

      Ich bin auch gespannt, wie es weitergeht, hihi. Wenn ich schon keinen Fernsehanschluss habe, muss ich wohl meine eigenen Seifenopern drehen ;D

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      1. Yep, Anfang Oktober ist es soweit 🙂 Vielen Dank.

        Wir planen natürlich schon fleißig nächste Abenteuer. Diesmal dann nur mit Baby 🤗 Spätestens nächstes Jahr folgen dann wieder neue Einträge, wenn alles wie gewünscht läuft.

        Der Alltag in DE ist zu öde, um darüber zu schreiben 😂 Aber bald hab ich ja ganz viel Zeit, vielleicht kommen da noch ein paae Posts zu Stande.

        LG

        Gefällt 1 Person

      2. Super, was für tolle Neuigkeiten! 💝
        Ich drücke die Daumen, dass alles so läuft, wie ihr es euch vorstellt. Und natürlich, dass die Reise in der Elternzeit klasse wird. 👶🛄

        Gefällt 1 Person

    1. Ähm, ich mag die eigentlich auch nicht besonders xD
      Wenn man als Jugendliche Zeitungen im Dorf verteilt, hat halt jeder Hans n Schäferhund zum Bewachen im Garten, der einfach ausrastet wenn er dich sieht.
      Aber Arma ist bislang wirklich ein guter Welpe. Mal sehen, wie sie sich entwickeln wird.
      Viele Grüße nach Schottland!

      Gefällt 1 Person

    1. Noch wohne ich in einem ganz normalen Haus zur Miete, der Rest ist noch ein Gedankenschloss 😉 Schöne Grüße vom Hündchen! Die wächst zur Zeit während man zusieht. Geht dir mit deinem Enkel bestimmt ähnlich. 🙂

      Gefällt mir

    1. Moin Jens und meinen Glückwunsch zur geglückten großen Fahrt! Gilt der Atlantik damit schon als überquert? Ich habe heute erst an dich gedacht! Auf jeden Fall bin ich schon sehr gespannt auf deine Geschichten. 😊
      Liebe Grüße,
      Luisa

      Gefällt 1 Person

      1. Moin Luisa,
        Danke! Genau genommen müsste ich noch bis Portugal/Spanien weiterfahren um die Atlantiküberquerung komplett zu machen. Für mich und viele andere gilt aber die Strecke von der Karibik zu den Azoren als Atlantiküberquerung.
        Wahrscheinlich werde ich einen eigenen Blog/Webseite für meinen Reisebericht schreiben/erstellen. Das wird aber noch ein bisschen dauern.

        Liebe Grüße
        Jens

        Gefällt 1 Person

  3. Moin Luisa,
    die Reise war nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.
    Das lag daran, dass das Schiff auch nicht annähernd der Beschreibung auf der Webseite des Veranstalters entsprach. Die Ausrüstung des Schiffes entspricht nicht einmal den geringsten Standards für eine solche Reise. Es war weder anständiges Wekzeug noch irgendwelche Ersatzteile an Bord. Die Selbststeueranlage funktionierte nicht, das Satellitentelefon funktionierte nicht zuverlässig, der Wetterempfänger hat uns keine Wetterdaten geliefert und die Ruderanlage war so marode, dass, wenn wir davon Kenntnis gehabt hätten, wir direkt aus der Karibik wieder nach Hause geflogen wären.
    200 sm vor den Azoren sind wir -da wir ja keine Wetterdaten hatten- in einen Sturm mit 10 Windstärken geraten und nur weil wir eine tolle Crew aus erfahrenen Seglern waren und gaaaanz viel Glück hatten, sind wir da heil durchgekommen.
    Unser Skipper hat gesagt er hätte noch nie eine solche Crew wie uns gehabt. Mit einer „durchschnittlichen“ Crew hätte er den Sturm wahrscheinlich nicht durchstehen können.
    Wir hatten schon alle unseren Notfallsack gepackt und waren kurz davor einen Notruf abzugeben.
    Das hat die vielen schönen Erlebnisse überschattet und ich werde ein bisschen daran arbeiten müssen, diese in den Vordergrund zu holen. Gut dass ich ein Reisetagebuch geführt habe. 😉
    Wenn ich das zu einem internetfähigen Reisebericht aufarbeite wird mir das sicher dabei helfen.

    Liebe Grüße
    Jens

    Gefällt 1 Person

    1. Moin Jens,
      Oha… Das hört sich ja ziemlich fahrlässig an vom Betreiber! Aber trotz allem hast du die Situationen gut meistern können. Da hoffe ich, dass das auf lange Sicht die negativen Seiten in den Hintergrund rücken lassen kann.
      Umso froher bin ich, dass du heil zurück bist!!!
      Ganz liebe Grüße,
      Luisa

      Gefällt 1 Person

    1. Moin Per,

      Das liest sich gar nicht schlecht. 🙂
      Hier ist das nur keine Option, da es sowas schlicht nicht gibt ^^
      1927 gab es noch keinen Highway im Yukon, geschweige denn einen Zirkus. Ähnlich wäre ein Wohnwagen, aber da müssten wir auch alles rausreißen und neu isolieren, damit die Bude nicht nach ein paar Stunden im Winter auskühlt. Dazu kommen erhebliche Feuchtigkeitsprobleme wegen Kondensation. In der Situation waren wir ja schon in unserem ersten Jahr in Kanada. Wir bauen einfach eine eigene kleine Hütte – mal sehen, wie sie uns gelingen wird ^^

      Viele Grüße,
      Luisa

      Gefällt mir

  4. moin moin
    hoffen wir zuerst mal das dein hausarzt nich deinen blog liest
    sonst wird ihm auffallen wohin seine vermißten zungenspatel
    verschwunden sind
    muahahaha muahahaha
    welpen werden also ruhiger
    ja
    naja da hab ich wohl den falschen hund erwischt
    also meine welpin
    is nun nach sechs jahren
    noch genauso flippig verschlagen
    abenteuerlustig und unberechenbar
    wie am ersten tag
    ich habe aber einen vorteil
    ich kann es auf die rasse schieben
    freilich hätte ich sie zum sofaköter
    umerziehen können
    doch
    ich war halt der meinung das sie ein hund bleiben soll
    und wenn man so ihren blog liest
    is mir das wohl so leidlich gelungen
    wichtig werte luisa is nur eines
    ob du beim kochen bist
    beim blog schreiben
    beim abendessen schiessen
    oder was auch immer
    dein hund plant böses
    selbst wenn sie tut als würde sie schlafen
    so sind richtige hunde eben
    und du mußt ihr immer zwei gedanken voraus sein
    dann funktioniert es mit euch
    gruß ronny

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s