Jedicht

Wenn ich so durch den Yukon geh
ist eins mir nicht geheuer:
Der Bär tut einfach, was er will
und zahlt gar keine Steuer!
Die Berge lungern nur so rum,
ich kann es nicht verstehn.
Wo ist der Wille und der Wunsch
zum Arbeitsamt zu gehn?
Ich muss es nehmen wie es ist:
Hier nehmen’s alle leicht.
Und ich entdecke überrascht,
dass das fürs Leben reicht.
Drum tu ich, was mein Herz mir rät,
denn darauf kann ich baun.
Einst walzte ich Salzgitter Stahl,
Heut streich ich einen Zaun.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Der Zaun er strahlt in neuem Glanz
    springt jedem ins Gesicht,
    Der Lohn der Arbeit bleibt bestehen
    das Löcher zählen nicht.
    Wer’s Hamsterrad von außen sieht
    Hat wahrlich viel gesehn,
    So hör aufs Herz und bleibe froh
    Ich kann es gut verstehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s